Home

Ein herzliches Dankeschön an unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Frau Reinhard und Frau Oerter-Ross(Beteiligte beim Inklusion-Seminar). Sie haben für unsere Mitarbeiter Alltagsmasken genäht. Neben einfarbigen sind auch viele mehrfarbige mit Muster dabei. 

Für die Gartengestaltung haben sich eine reihe Bewohner/innen zusammengefunden. Vor einigen Wochen bemalten die Bewohner mit Schülern die Holzformen mit  Pastellfarben (siehe Bericht). Die Formen wurden nun auf die Spieße dekorativ zusammengestellt und werden rund um das Haus verteilt.

So sieht Freude aus: unsere Pflegefachkräfte haben 2 Kartons mit  NIVEA Creme-Dosen entgegen genommen. Die blauen unverwechselbaren Klassiker wurden uns von der Firma Beiersdorf als Dankeschön für alle Mitarbeitenden in der Pflege gestiftet. „Da Eure Haut durch das viele Händewaschen und desinfizieren so strapaziert wird, ist eine Extra-Portion Pflege angesagt“, schreiben uns die „Beiersdorfer“ in ihrem Dankesbrief. Ihr habt uns damit eine riesengroße Freude gemacht, herzlichen Dank! Weltweit soll die gigantische Summe von 5.000.000 NIVEA Creme-Dosen an Klinik- und Pflegepersonal verschenkt worden sein! Das ist eine tolle Geste! 

Viele Umstellungen brachte der Lockdown im März hervor, neben Besuchsverboten, Maskenpflicht und viel Hände desinfizieren war auch die Idee vom bayerischen Staat, dass alle Kranken- und  Pflegeeinrichtungen das Essen für alle Mitarbeiter, zwei Monate kostenlos erhalten sollen. Dies ließ sich der Staat mit 6,50 € pro Mitarbeiter und Arbeitstag kosten.

Die bayerische Staatsregierung hat eine weitere Lockerung des derzeit noch bestehenden Besuchsverbots in Alten- und Pflegeheimen  beschlossen.  Möglich ist der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchszeit. Die Einhaltung der Basishygiene, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher und besuchte Person sind verpflichtend.

Wenn Jazz-Schlagzeuger ihre Trommelbatterie zum Schwingen bringen, vollbringen sie kognitive Höchstleistungen. Das wurde in zahlreichen Untersuchungen belegt. Wenn Hände und Füße jeweils völlig verschiedene Rhythmen schlagen, ist das kognitiv sehr anspruchsvoll, mehr als bei den meisten anderen Instrumenten. Auch unsere spontanen Trommelnachmittage, an der frischen Luft, tragen zur Entspannung bei und fordern im sitzen, dennoch den Bewegungsapparat. Auch zahlreiche neugierige Bewohner fanden sich beim 30 minütigen Konzert zum Zuhören ein.

Abwechslung bringt mal wieder die Top aktuelle Hauszeitung mit den Neuigkeiten der letzten zwei Monate. Es wurden die Nachrichten gelesen aber auch die Bewohner gezählt, die sehr häufig abgebildet waren. 

Heute erreichte uns eine Bücherspende vom Fischer Verlag aus Iphofen. In Zeiten von Corona sollen die Bewohner etwas Abwechslung haben. Für den einen oder anderen Bewohner ist ein Stück Heimat im Buch abgebildet. Für alle Bewohner gab es ein Buch. Fotograf Günther Fischer und Sabrina Schmitt hielten mit ihrer Kamera fesselnde Landschaftsaufnahmen aus ihrer fränkischen Heimat fest. Entstanden ist ein Bildband, der den Betrachter mit auf eine Reise durch das Jahr nimmt und faszinierende Augenblicke widerspiegelt. Im Bild übergibt Herr Fischer die Bücher an Frau Greubel. Vielen Dank für dieses wunderschöne Geschenk.

Am Samstag den 23.05. hielt Diakon Gartner eine Maiandacht auf Abstand. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen, so wurde der Speisesaal kurzerhand, mit Absperrband, in den Andachtsraum umgewandelt. Die Bewohner konnten so auf Abstand an der Andacht teilnehmen.

Gegen die Langeweile haben einige Bewohner schöne Kalenderbilder für die Bewohnerzimmer ausgeschnitten. Wie sie bemerkt haben, sind an allen Türen verschiedene Bilder angebracht. Dies erleichert alltagsbeschränkten Bewohnern ihr Zimmer leichter zu finden. Ganz umsonst haben die Damen das Ausscheiden scheinbar nicht gemacht. Frei nach dem Motto "die Arbeit vor dem Vergnügen", oder war der Sekt schon vor der Arbeit........

Heute wurde unsere langjährige Mitarbeiterin Lisa Hirsch in den Ruhestand verabschiedet. Sie geht nach 16 Jahren in unserem Betrieb, mit 63 Jahren in die Rente. Begonnen hatte Frau Hirsch als Wohnbereichsleitung. Später übernahm sie weitere Verantwortung und trat den Posten der Pflegedienstleitung an. In den letzten Jahren hatte sie den Posten der Assistentin der Pflegedienstleitung inne und war für das Qualitätsmanagement verantwortlich. Frau Hirsch verabschiedeten wir mit einem kleinen Buffet und Sekt und Frau Fröhlich überreichte ihr einen gut gepackten Essenskorb.Wir wünschen der neuen Rentnerin alles Gute Die Stelle der Assistentin der Pflegedienstleitung übernimmt ab 01.06. Frau Sodemann Irina, viel Spaß bei dieser Tätigkeit.

Herr Luca Bähne (Enkelsohn von unserer Frau Bähne) hat nach dem Besuch bei seiner Oma, ein Saxophonkonzert auf Abstand für unsere Bewohner im Hof gegeben. Das knapp einstündige Konzert erstreckte sich durch das ganze Reportoire von Jazz-, Volkstümliche- und Kirchenmusik. Vielen Dank für diese spontane Abwechslung.

­